Kolumne fr-online.de

Sigrid Meuselbach - Kolumne Gastwirtschaft der Frankfurter Rundschau

Kolumne "Gastwirtschaft"

in der Frankfurter Rundschau - www.fr-online.de

Frankfurter Rundschau vom 10.05.2018_maedels, gebt Vollgas!

Mädels, jetzt Vollgas!

Noch immer erklären uns Männer die Welt und nehmen sich dabei jeden Raum für ihre Selbstdarstellung. Frauen müssen sich endlich einen gleichberechtigten Platz in den politischen Sendungen erobern.

Seit Januar gibt es in der Formel 1 keine Grid Girls mehr. Sie wissen schon, die jungen Frauen in knappen Outfits, die die Startnummern der Fahrer hochhalten – von Fans zu Race Queens geadelt, von Gegnern als Boxenluder verspottet. Eine Entscheidung, die die Rennsport-Welt spaltet.

Weiterlesen …

Frankfurter Rundschau vom 14.03.2018_Frauenthemen sind ihre Sache nicht

Frauenthemen sind ihre Sache nicht

Ihren persönlichen Erfolg nimmt Angela Merkel nicht als Verpflichtung, sich für ihre Geschlechtsgenossinnen einzusetzen.

Redakteurin Elena Müller zitiert mich in der Frankfurter Rundschau vom 14. März 2018: „Fantasien, die Männer davon abhalten, wirklich zuzuhören, sind tödlich für eine Frau, die Inhaltliches mitteilen will, erläutert Coach und Autorin Sigrid Meuselbach.“

Weiterlesen …

Frankfurter Rundschau vom 02.03.2018_frauen, kaempft haerter

Frauen, kämpft härter!

Technologisierung der Wirtschaft
Die technologische Revolution wird viele Jobs kosten. Wenn Frauen nicht dagegenhalten, werden sie die Hauptleidtragenden dieser Entwicklung sein.

In den USA sitzen schon manche Bewerberinnen und Bewerber im Vorstellungsgespräch einem Roboter gegenüber. Eine Software analysiert den Inhalt ihrer Antworten, aber auch ihre Mimik und Stimme. Aus den Daten wird berechnet, ob sie für den Job geeignet sind.

Weiterlesen …

Frankfurter Rundschau vom 03.11.2917_Vollzeit statt Vollwaesche?

Vollzeit statt Vollwäsche?

Lasst uns über die Männer und ihre Chefs reden, damit Teilzeit auch für sie gesellschaftsfähig wird.
Frauen, die hierzulande Teilzeit arbeiten, empfinden das meist als Höchststrafe: Sie schuften mit doppelter Kraft, um annähernd die gleiche Arbeit zu schaffen wie in Vollzeit. Belohnt werden sie mit verschwindend geringen Aufstiegschancen und karger Bezahlung. Sind sie dann zuhause, erwartet sie auch dort der Großteil der Arbeit. Frust pur! Nach einer „Brigitte“-Studie sind lediglich 24 Prozent der Frauen in Teilzeit zufrieden mit ihrer Lebenssituation. Über 70 Prozent klagen, dass sie mit dem Löwenanteil der Hausarbeit sowie der Kinderbetreuung allein gelassen werden.

Weiterlesen …